Skip to content

Der Ortsteil Venzka

Venzka mit der zugehörigen Siedlung Juchhöh ist der östlichste Ortsteil der Stadt Hirschberg. Ehemals gehörten auch die Streusiedlungen Dornholz, Fundhäuser, Quiere und das Einzelanwesen Kegelmühle im Tannbachgrund zur Gemeinde.

Das Dorf ist sorbischen Ursprungs und wird in älteren Beschreibungen als „kleines wasserarmes Schul- und Grenzdorf zu Bayern“ bezeichnet. 

Ortsteil Venzka
 Venzka vom bayrischen Leuchtholz aus gesehen                       (Foto: Bahner, Hirschberg)

Eine gesicherte ersturkundliche Erwähnung gibt es aus dem Jahre 1348. Aber die eigentliche Entstehung liegt viel früher.

Die Lebensgrundlage für die Dorfbewohner war stets die Landwirtschaft. Waren es zunächst Gutsherren und Fröhner, wandelte sich die Besitzstruktur zu einem Bauerndorf mit etlichen beachtlichen Bauerngütern.

Eines von nicht bewiesenen ursprünglich drei Rittergütern war Burglehn der alten Reichsfeste Hirschberg und über lange Zeit im Besitz der Herren von Beulwitz. Mit dem Wechsel des Schlosses Hirschberg gelangte auch das Rittergut an die reußischen Landesherren.

Venzka besaß nie eine eigene Kirche und ist stets zur Pfarrei Gefell zugehörig, wohin früher auch die Toten begraben wurden.

Bis nach dem 2. Weltkrieg verfügte das Dorf über eine eigene Schule, danach mussten die Schulkinder nach Hirschberg gehen.

Das „Forsthaus“ wurde nach 1800 der Sitz des Revierförsters vom Revier Hirschberg.

Nach der Umgestaltung der Landwirtschaft in der DDR nach 1960 waren die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften „Morgenrot“ und „Deutsch-Sowjetische-Freundschaft“ bestimmend, die letztendlich in der „Kooperativen Abteilung Pflanzenproduktion“ – GRENZE – aufgingen.

Strategisch für die Machthaber der DDR ungünstig gelegen, litt auch Venzka in den Zeiten des Grenzregimes unter einem starken Bevölkerungsschwund. Viele Wohn- und Wirtschaftsgebäude wurden abgerissen.
Nach dem Fall der Mauer zog es wieder viele junge Menschen nach Venzka. Diese bauten ihre Elternhäuser aus oder errichteten neue Eigenheime. Sie kehrten den Trend vom aussterbenden Dorf um.

Kriegerdenkmal in Venzka
Das Kriegerdenkmal in der Ortsmitte neben der ehemaligen 
Schule, dem heutigen Dorfgemeinschaftshaus
                                                          Foto: Bahner, Hirschberg

 

 

Kontakt

 

Stadtverwaltung

Marktstraße 2

07927 Hirschberg

Telefon: 036644 4300

Telefax: 036644 22224

eMail: info@stadt-hirschberg-saale.de